21. Starkbierfest - Der Hoteldrachen (Rückblick)


Einen Hoteldrachen…
„…führt man nicht leicht hinters Licht“ 

Starkbierfest am 03. und 04. März 2017

Bereits seit nunmehr 21 Jahren ist in Paunzhausen am Aschermittwoch nicht alles vorbei… denn mag auch an diesem Tag offiziell die Fastenzeit beginnen, für uns im Dorf (und für viele von außerhalb) bedeutet das … Es ist Starkbierfest! Und so wurde auch in diesem Jahr in der aufwendig hergerichteten Turnhalle wieder kräftig gefeiert, während die guten Vorsätze zu Hause bleiben mußten.

Los ging`s am Donnerstag mit der rekordverdächtig gut besuchten Generalprobe. Alle waren gespannt, ob das Stück „Der Hoteldrachen“  an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen könnte. Viele Lacher, zahlreicher Szenenapplaus und Zugabe Rufe ließen am Ende keine Zweifel aufkommen. Dabei hatte das Ensemble unter Leitung des langjährigen Regisseurs Axel Steffens und mit Unterstützung von Julia Schatt (Regieassistenz) den Dreiakter so umfassend umgeschrieben, dass der am Freitagabend anwesende Autor Achim Pöschl positiv beeindruckt meinte „Ich bin gespannt, wie mein eigenen Stück ausgeht!“ 

Suchte man noch im ersten Akt nach dem Liebespaar, das eigentlich in keinem bayerischen Bauerntheater fehlen darf, so war spätestens nach dem zweiten Akt klar; hier gibt es kein Liebes Happy-End aber dafür eine inszenierte Hochzeit mit Doppelgänger, Verwechslungen und allem was zu einer witzigen und kurzweiligen Komödie dazugehört. 

Erika Reitmeier (wunderbar ruppig und böse gespielt von Andrea Maysami) ist der „Hoteldrache“, die Besitzerin des Hotels Sonnenschein in Paunzausen. Unter ihrem strengen Regiment leiden vor allem Tochter Franzi (souverän und liebenswürdig Carina Geyer) und der alte Portier Toni (Alfred Bauer in einer Paraderolle), der deshalb keine Gelegenheit ausläßt, sich ein dickes Fell mit einem Glaserl guten Schnaps anzutrinken. 

Doch jetzt soll alles besser werden, denn Franzi steht kurz vor der Hochzeit mit Hotelier Bertl Haslinger und soll anschließend das Hotel übernehmen. Mitten in den Hochzeitsvorbereitungen jedoch erwischt sie ihren künftigen Ehemann in flagranti beim Seitensprung. Dies ist um so schlimmer, da ihre Mutter eine Heirat zur Bedingung für die Übergabe des Hotels gemacht hat. Zwar versucht sich Bertl (herrlich Stefan Maslowski) in einer abenteuerlichen Erklärung aus der Misere herauszuwinden, aber Franzi läßt ihn abblitzen. Denn der alte schlaue Toni hat die rettende Idee und will den "Hoteldrachen" mit einer fingierten Hochzeit überlisten. 

Pfarrer Bergmüller wird durch den Stammgast Leo Finke aus Berlin ersetzt, der ihm täuschend ähnlich sieht (Bühne frei für Christian Liebhardt in einer fulminanten Doppelrolle), und für die Rolle des Bräutigams engagieren sie den ehrgeizigen und übereifrigen Schauspieler Max Steckl (Max Daniel überzeugend in seiner ersten Rolle), den sie aber im Glauben lassen, dass er in einem Theaterstück mitspielt.

Doch das Komplott fliegt auf. Heide Finke (herrliches Berlinerisch von Antje Liegmann, dem zweiten Neuzugang in der Theatergruppe), die Gattin des lebenslustigen Leo packt ihren Mann an den Ohrwascheln und befördert ihn in den Zug zurück nach Berlin. Und Eva Reitmeier sorgt für eine „Hochzeit“, die Franzi, Toni und auch Max Steckl lange in Erinnerung bleiben wird. 
Und doch geht es am Schluß gut für die Tochter des Hauses aus. Franzi wird Hotelchefin auch ohne Ehemann und prompt schlagen die Gene durch…  sie verwandelt sich in den nächsten Hoteldrachen! Armer Toni!

Die grandiose schauspielerische Leistung machte es dem Publikum leicht, am Ende stehend Applaus zu spenden.

Doch kein gelungener Theaterabend ohne die vielen langjährigen Helfer im Hintergrund. Angefangen bei Souffleuse (Tanja Fottner) über perfekte Maske und Frisur (Max Daniel)), professionelle Licht- und Tontechnik (Florian Federl, Andrea Motzke, Jonas Andre, Maximilian Kreidler sowie Korbinian Lohner) bis hin zu einem wunderbaren Bühnenbild (gestaltet von Manfred Plenagl und Helmut Grünberger), professionell bemalt von Stefan Nolte. Ein herzliches Dankeschön an sie alle, sowie an das vielköpfige Küchen- (unter Melanie Bauer und Marianne Blassl) und Schankteam, das die zahlreichen Gäste mit leckeren Brotzeiten und süffigem Starkbier verwöhnte. 

Ein weiterer großer Dank geht an die vielen ehrenamtlichen Helfer aus der Gemeinde Paunzhausen, die seit Jahren durch ihren unermüdlichen Einsatz ganz wesentlich zum Erfolg der vergangenen Veranstaltungen sowie des diesjährigen 21. Starkbierfestes beigetragen haben.

Das Starkbierfestteam Paunzhausen

Bericht: Uschi Högenauer


Unsere Sponsoren

ELGAKU GmbH

 

Schreinerei Lorenz und Markus Aschauer GbR

 

Flughafen München GmbH